– Interview mit Autor und Lebenscoach Markus J. J. Jenni –

Markus J. J. Jenni hat uns mit seinem Roman «Der letzte Dollar – Zukunftskonferenz» berührt, inspiriert und zum Nachdenken angeregt. Markus hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2022 mindestens 1 Million Menschen mit seinem Werk zu erreichen, um damit zu einem schnelleren Umdenken in der Gesellschaft beitragen zu können. Wir wollen mithelfen. Wir teilen dieses Interview, damit du von einem grossartigen Buch und grandiosen Herzensmenschen erfährst – und gerne darüber sprechen,  diskutieren und deine persönlichen Gedanken für unsere Zukunft teilen kannst. Übrigens: Mindestens 50% des Netto-Reinerlöses des Autorenhonorars werden an zukunftsrelevante Projekte gespendet. Kontrolliert durch eine bekannte Treuhandgesellschaft im Kanton Thurgau.

Du möchtest Markus persönlich kennen lernen? – Dazu hast du schon ganz bald die Möglichkeit: Am 7. November 2021 findet zum Thema «Zukunft – Mutter Erde hat eine Botschaft für dich!» ein Erlebnis-Seminar in Bern statt. Alle Infos dazu findest zu hier. Mehr über seine zahlreichen weiteren Werke und Beiträge an unsere Mit-Welt erfährst du hier auf der Webseite der Team Jenni GmbH.

Wer gehört zum Team Jenni GmbH – auch im erweiterten Netzwerk – und was erschafft ihr gemeinsam?

Das Kern-Team sind meine Frau Malu Jenni und ich. Wir sind die Initianten und üben auch die Funktion der Geschäftsleitung aus. Als selbständige, unabhängige «Team-Partner:Innen» sind zur Zeit in unserem Team ausserdem etwas mehr als 2'000 Personen aktiv. Wir erschaffen sozusagen ein Umfeld für mehr Lebensqualität für Tausende. Konkret bieten wir Menschen – international, in mehr als 70 Ländern:

1. Die Möglichkeit mehr Zeit für sich selbst zu haben = «Zeitliche Freiheit»
2. Ohne Investition und damit ohne finanzielles Risiko – durch eine Art: «Konsumenten-Netzwerk» – ein alternatives, nachhaltiges Einkommen aufzubauen, welches lebenslang verfügbar ist und gar vererbt werden kann = «Finanzielle Freiheit
3. Die eigene Gesundheit durch bewusste Ernährung, Weiterbildung - vornehmlich im Bereich Persönlichkeitsentwicklung / Gesundheitsprävention - und aufbauende soziale Kontakt zu optimieren = «Mehr Lebensqualität»

Schliesslich wollen wir viele Menschen dazu Inspirieren mit mehr Eigenverant-wortung ein optimal "besseres" Leben gestalten und erleben zu können. Und unseren Team-Partnern auch das «Fahrzeug» zur Verfügung stellen, mit welchem das auch tatsächlich Wirklichkeit werden kann.

In unseren Begegnungen mit den Mit- Menschen wollen wir Mut machen, für ein sinnvolles, verantwortungsbewusstes und erfülltes Leben – und damit für eine lebenswerte Zukunft!

 

Welche Deiner Lebensstationen haben Dich besonders geprägt und für Dein neustes Werk, das Buch: "Der letzte Dollar – Zukunftskonferenz", inspiriert?

Da gibt es viele. In meiner Kindheit habe ich auf dem Bauernhof meiner Grosseltern so manch unvergessliches Erlebnis mit unseren Kühen (mit Hörnern), Pferden, Schweinen, Hühner, Hunden und Katzen, erfahren dürfen. Dabei wurde mir bewusst, dass wenn man Tieren respektvoll gegenübertritt, diese einem auch immer mit Respekt und oft mit spürbarer Zuneigung begegnen. Dann durfte ich auf den Feldern und in den Wäldern entdecken, wie wunderbar und feinvernetzt die Natur funktioniert – wenn sie nicht durch Menschen vergiftet oder gar zerstört wird. Und wenn ich nachts in den Himmel schaute und versuchte die Sterne zu zählen, dann wurde mir schon als Kind klar: Man kann nicht IN die Natur gehen, wir SIND TEIL dieser Natur!

Später dann, als ich im Finanz-Business tätig war, lernte ich, dass es vielen Menschen egal ist, ob sie Mutter Erde – als unsere Lebensgrundlage - zerstören. Wichtig war diesen Leuten ausschliesslich Profitmaximierung. Aber die Masse der Menschen spielte, als Konsumenten und Konsumentinnen, direkt oder indirekt mit: Es ging uns dabei doch so gut! Und die Zerstörung ging und geht auch heute noch immer weiter…

Im Alter von 40 Jahren entschied ich mich, meine Lebenszeit hauptsächlich der Förderung des Bewusstseins für eine gesunde Mit-Welt einzusetzen. Als «Trainer für Innovationsmanagement» erhielt ich auch Gelegenheit, in einem damals «geheimen» Forschungsprojekt, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Da hatte man mit Mäusen Experimente gemacht, wie man deren Verhalten durch «IT» direkt beeinflussen und steuern kann – also genau das, was man jetzt mit Menschen macht (Datensammeln, KI, Trans-Humanismus, usw.)

Dazu wollte ich als Weckruf und Mutmacher-Buch dieses Werk veröffentlichen, weil "Zukunft" heute eben nicht mehr nur alleine mit moderner Technologie und Geld bezahlt werden kann – auch nicht mit dem sprichwörtlich letzten Dollar. Wir brauchen wieder mehr Menschlichkeit, Respekt und Liebe auf unserer Erde!

« Man kann nicht IN die Natur gehen,
wir SIND TEIL dieser Natur! »

«Selbstbestimmung durch Selbsterkenntnis, statt Fremdbestimmung durch Fake-News»: Welche Rahmenbedingungen – u.a. in einer nachhaltigen Politik, Wirtschaft & Gesellschaft – brauchen wir, damit das Umdenken möglichst rasch bei Millionen von Menschen stattfinden kann?

1. Das Wort «Umwelt» in allen Wörter- und Lehrbüchern dieser Welt entfernen und ersetzen durch das Wort: «Mit-Welt» ersetzen.
2. Ehrlichkeit und Transparenz – in allen Bereichen des Lebens
3. Revision des Bildungssystems – "Wir sind Teil der Natur"!
4. Bonus- / Malus-System in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre (Bilanzierung) bezüglich Förderung der Gesundheit von Menschen und Mit-Welt (= Bilanz-Bonus), bzw. Schädigung (kurz- mittel und langfristig) von Menschen und Natur (= Bilanz-Malus).
5. Medienkampagnen

 

Ist dir aktuell eine Konferenz bekannt, die wie Deine wunderbare Idee einer «Zukunftskonferenz» organisiert ist?

Leider nein. Darum habe ich diese Idee in meinem Buch so «vorgestellt».

 

… oder gibt es bereits einen internationalen Wettbewerb, wo alle, Jung und Alt, ihre Ideen für eine gesunde Zukunft einreichen können?

Ein internationaler Wettbewerb ist mir bis jetzt nicht bekannt. Aber, wie meine Recherchen zeigen, gibt es glücklicherweise jeden Tag, rund um den Erdball, immer mehr tolle Ideen, von verantwortungsbewussten, weitsichtigen Menschen, denen die ZUKUNFT ebenfalls ein HERZENS-Anliegen ist. Du findest diese Adressen u.a. auch im Internet oder durch Kontakte «von Mensch zu Mensch». Vielleicht eine Projekt-Idee für «GreenPick»?

Dein Werk ist gefüllt mit inspirierenden Zitaten rund um die Wunder unseres Heimatplaneten – und auch zu dessen kritischen Zustand. Zitate wie «Was das Blut für den Menschen, ist das Wasser für die Erde – also auch für Dich!» regen zum Hinterfragen und Nachdenken an: wie und wo begegnen dir diese Zitate? Hast Du eine persönliche Zitat-Sammlung, die du pflegst?

Zum Teil finde ich geeignete Zitate zufällig in Büchern oder im Internet. Wenn ich diese verwende gebe ich dazu jeweils die Quelle bekannt. Manche denke ich sie mir selber aus.

 

Gibt es Entwicklungen, welche Dir persönlich besonders Sorgen machen und welche, die Dich besonders erfreuen?

Besonders «erstaunt» bin ich in jüngster Zeit immer wieder über die bewusst gestreuten fake-news, auch von Leadern in Wirtschaft und Politik. Das scheint mir sehr gefährlich für ein in Zukunft friedliches Zusammenleben zu sein. VERTRAUEN ist ein hohes Gut, das man wegen ein paar «Dollars» oder wegen falscher «Ehre» niemals missbrauchen dürfte. Lügen und bewusstes streuen von fake-news haben bekanntlich immer mit Angst zu tun…

Besonders erfreulich ist es für mich, jeden Tag durch Feedbacks von Leser:Innen feststellen zu dürfen, dass ich mit meinem Buch so viele HERZEN berühren kann. Das macht mich glücklich, gibt mir Kraft und lässt mich auf eine «bessere» Zukunft hoffen.

 

 

 

Wo schreibst Du an Deinen Werken, hast Du einen Lieblingsplatz oder bist Du dazu auch unterwegs?

Meistens schreibe ich in meinem Büro – mit weitem Blick auf den schönen Bodensee.

 

Welche Medien schätzt Du, um Dich zu nachhaltigen Entwicklungen zu informieren?

Es gibt viele Medien – und zum Glück immer mehr! - die sich auf seriöse Art diesem Thema widmen. Besonders hat mich das Buch: «Hüter der Erde» von Harvey Arden und Steve Wall (ISBN: 3-89405-325-9) inspiriert. ARTE-TV ist für mich auch hin wieder einen Blick in den Fernseher wert. Dazu habe ich in meinem Buch diverse Links für die Leser*Innen eingebaut.

 

Welche Themen und Projekte beschäftigen Dich und das «Team Jenni» mit Ausblick aufs neue Jahr?

Ein Thema, das mich zur Zeit beschäftigt ist: Wie kann ich im Jahr 2022 mindestens 1 Million Menschen mit meinem Buch erreichen, um damit zu einem schnelleren UMDENKEN in der Gesellschaft beitragen zu können. Übrigens: Mindestens 50% des Netto-Reinerlöses des Autorenhonorars werden an zukunftsrelevante Projekte gespendet. Kontrolliert durch eine bekannte Treuhandgesellschaft im Kanton Thurgau.

Unser Team wird sich auch im 2022 weiterhin dafür einsetzen, dass möglichst viele Menschen zeitliche und finanzielle Freiheit erlangen und eine optimale Gesundheit geniessen können.

Wenn Du jetzt gleich eine Sache auf der Welt verändern dürftest: Was wäre das?

Ich würde, wie oben erwähnt, das Wort: «Umwelt» streichen und durch das Wort «Mit-Welt» ersetzen. Dadurch würde sehr wahrscheinlich ein globales Umdenken mit vielen positiven Effekten erfolgen. Denn Umwelt bezeichnet etwas, das um mich herum ist und nicht direkt mit mir zu tun hat. "MIT-Welt" hingegen, hat direkt mit mir zu tun.

 

Was macht Dir bei Deiner Arbeit am meisten Spass?

Mein Wissen und meine Lebenserfahrungen immer wieder kritisch zu hinterfragen und mich demütig daran zu erinnern, dass ich Teil einer grossartigen, wunderbaren Welt sein darf.

 

Was wünschst Du Dir für künftige Generationen? (… eventuell; Wie kann GreenPick dazu beitragen? 😊

Beim Stichwort «Künftige Generationen» denke ich bis an die siebte uns nachfolgende Generation. Schliesslich bin auch ich – sind wir alle – eine siebte Generation! Deshalb wünsche ich mir, dass wir Heutigen, bei allem was wir tun (oder eben nicht tun) stets auch an die siebte und nachfolgend Generation denken.

Dann wünsche ich mir viel mehr "Greenpicks", rund um den Erdball 😊 «Greenpick – https://greenpick.app/» ist für mich ein mutmachendes Beispiel dafür, Menschen mit zukunftsrelevanten Ideen oder Projekten zu vernetzen, einzubinden und kompetent und professionell zu unterstützen. Jetzt ist die Zeit, wo sich wache und verantwortungsbewusste Menschen miteinander vernetzen sollten, ganz nach dem Motto: «Wenn jeder jedem gibt, wird jeder reicher… und damit unsere Welt wieder gesünder».

5 Tipps von Markus für einen nachhaltigen, gesunden Alltag

1. Bring dich mit deinen ersten Gedanken am Morgen in eine positive Stimmung!

Frage dich: «Worüber habe ich mich heute schon gefreut?»

Und: «Wofür kann ich heute dankbar sein?» Jetzt bist du auf einen guten Tag eingestimmt – DU bestimmst deine Stimmung!

2. Gehe respektvoll mit all deinen Mit-Menschen um.

Ein Produkt ist entweder seinen ehrlichen Preis wert, oder dann eben nicht.

3. Vernetze dich mit Menschen

... die deine HERZENS-Botschaft für unsere Welt erkennen und dich dabei in irgendeiner Weise unterstützen wollen und können.

4. Sei DU selbst die Veränderung, die du dir wünschest für unsere Welt.

(Ghandi)

5. Wenn da draussen ein Sturm tobt, erinnere dich daran:

«Alles Leben entwickelt sich von oben nach unten und von innen nach aussen. Niemals umgekehrt.»

Meine Empfehlung dazu: Entspanne dich. Richte Deine Aufmerksamkeit nach «oben»; stelle dir vor, wie die lichtvolle Energie von oben in dein Innen strömt und du von deinem Innen nach aussen eine neue, bessere, Welt erschaffst (vgl. «Der letzte Dollar – Zukunftskonferenz», Kapitel 10: Mensch – Kreativität und Motivation).